2. Mannschaft – Bittere Niederlage gegen Rorschach-Goldach

Am Samstag lud die 2. Mannschaft bei perfekten Bedingungen zum letzten Spiel der Vorrunde. Zu Gast war die im bisherigen Saisonverlauf sehr überzeugende dritte Mannschaft vom FC Rorschach-Goldach. Für die Heimmannschaft war ein Sieg Pflicht, wenn man den Anschluss an die Spitze nicht verlieren will. Rorschach-Goldach seinerseits könnte eine fast perfekte Vorrunde mit dem siebten Sieg abschliessen. Die Partie versprach also Spannung.

 

Beide Mannschaften legten dementsprechend schon von der ersten Minute an los. Speicher war gegen den Leader keinesfalls unterlegen und konnte mit einer klugen Taktik und gutem Stellungspiel einen grossen Teil der Angriffe des Gegners zunichte machen. Auf der anderen Seite rollten auch viele Angriffe in die gegnerische Hälfte. Noch fehlte aber die letzte Durchschlagskraft vor dem Tor. Dadurch entstand ein unterhaltsames Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Am gefährlichsten wurde es immer dann, wenn es Speicher mit sauberen Kombinationen in den Angriff schaffte. Das erste Mal brandgefährlich im Strafraum wurde es nach einem Rorschacher Abschluss. Die Kugel prallte an die Unterlatte und via Boden erneut an den hinteren Teil der Latte. Da die Kugel aber wieder vor die Linie fiel, entschied der Schiedsrichter nicht auf Tor. Ob die Kugel nun mit vollem Umfang hinter der Linie war oder nicht lässt sich von blossem Auge fast nicht sagen. Die Entscheidung aber insofern fair, da dem Abschluss ein klares Stürmerfoul an einem Speicherer Verteidiger vorausging. Mit dem gerechten 0:0 ging es in die Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff zeigte der Unparteiische auf den Punkt. Elfmeter für Rorschach-Goldach, Schock für Speicher. Der Pfiff zumindest fragwürdig. Die Gäste nahmen das Geschenk dankend an und gingen etwas schmeichelhaft mit 0:1 in Führung. Nun aber drehten die Gastgeber auf und übernahmen das Spieldiktat klar. Sie vermochten aber noch immer nicht für Gefahr direkt vor dem Kasten zu sorgen. Die Partie lief vor sich hin mit Speicher als klar spielbestimmende Mannschaft. Als dann auf der Gegenseite ein Handspiel im Strafraum gepfiffen wurde, war der Ausgleich schon fast sicher. Doch Speicher nutzte diese Möglichkeit nicht. Der Torhüter wählte die richtige Ecke und wehrte den nicht allzu stark getreten Strafstoss ab. Also rannten die Gastgeber weiter an. Doch sie blieben weiter glücklos. Als die Gäste dann kurz vor Spielschluss noch das 0:2 erzielten schwand die Hoffnung vollends. Die 2. Mannschaft wurde für einen guten Auftritt schlecht belohnt und geht im Tabellenmittelfeld in die Winterpause.