Speichers Steigerungslauf wird belohnt

Bei bestem Fussballwetter empfing der FC Speicher am Samstagabend Aufsteiger Heiden zum Derby. Die beiden Kontrahenten schenkten sich nichts, am Ende hatten die Gastgeber allerdings den längeren Atem und sicherten sich die Punkte vier, fünf und sechs. 

 

Von der Klatsche rehabilitiert
Während dem die Mittelländer weitestgehend aus dem Vollen schöpfen konnten, wurde Heiden-Trainer Horst Maderthaner mehrfach von Verletzungssorgen geplagt. Gleich fünf Spieler gingen angeschlagen in die Partie, was – speziell in einem Derby – keine guten Vorzeichen sind. Davon war in der Anfangsphase aber wenig zu sehen. Es entwickelte sich ein munteres Hin und Her, bei dem sowohl Heidens Shaqiri (8.) wie auch die beiden Speicher-Mittelfeldspieler Kunz (7.) und Schmid (10.) aus der zweiten Reihe Torgefahr erzeugten. Die Gäste zeigten sich von der Cup-Klatsche in Egnach gut erholt und nahmen das Heft in der Folge in die Hand. In Minute 16 hatten sowohl Shaqiri als auch Kehl die Führung auf dem Fuss, beide Male intervenierte Speicher-Hüter Graf jedoch stark. Doch sechs Zeigerumdrehungen später war auch er machtlos, als Bektesi auf Pass von Belak zur nicht unverdienten Führung einschoss.

Partie innert drei Minuten gedreht
Die Mittelländer waren nun gefordert, viel gelingen wollte ihnen zunächst allerdings nicht. Erst kurz vor der Pause erzeugten sie nochmals Gefahr. Zuerst vergab Aouami (39.) aus aussichtsreicher Position, ehe Mazenauer (45.) nach einem Zweikampf mit Boller im Strafraum zu Boden ging. Schiedsrichter Sinz taxierte die Aktion allerdings als nicht penaltyreif und lag damit wohl richtig. Nach dem Pausentee machten die Gastgeber zu Beginn einen aktiveren Eindruck. Schon kurz nach Wiederanpfiff boten sich Mazenauer (47.) und Schläpfer (49.) gute Möglichkeiten zum Ausgleich, der nun förmlich in der Luft lag. Die eingangs erwähnten Blessuren wurden für Heiden nun immer mehr zum Problem, vor allem Bektesi lief in der Spitze nur noch mit halber Kraft. Die Gastgeber hatten mehr Zugriff auf die Partie und kamen in der 59. Minute zum unterdessen verdienten Ausgleich. Mit einem schnell ausgeführten Eckball düpierten Kunz und Torschütze Mazenauer Heidens Defensive. Nur zwei Minuten später hätte Knöpfler die Gäste wieder in Führung bringen können, er scheiterte aber alleine vor Graf. Stattdessen liessen sich die Vorderländer von einem weiten Ball Bänzigers erwischen, der von Mazenauer listig über Heiden-Schlussmann Reich zur erstmaligen Führung spediert wurde. Die Hausherren zeigten nun die nötige Kaltblütigkeit, die sie anfangs vermissen liessen.

Emotionen gehen hoch
Die Gastgeber hatten das Spiel nun im Griff und liessen in der Folge nicht mehr viel zu. Dafür kochten die Emotionen auf beiden Seiten mehrfach hoch. Die Kartenstatistik hätte weitaus deutlicher ausfallen können, der Unparteiische bevorzugte jedoch mehrfach ein ermahnendes Einschreiten. Etwas Ruhe in die Partie brachte einzig Speicher-Verteidiger Brunner, der in Minute 81 zum dritten Speicher-Treffer einköpfte. Er setzte damit den Schlusspunkt in einem intensiven Derby, das aufgrund der deutlichen Steigerung in Halbzeit zwei mit dem FC Speicher einen letztlich verdienten Sieger fand. Die Maderthaner-Elf musste sich an der eigenen Nase nehmen – im Wissen, dass an diesem Abend mehr hätte möglich sein können. (lua)