2. Mannschaft – 3 Punkte in der Schlammschlacht gegen St. Otmar

ach dem verpatzten Spiel gegen Staad wollte die 2. Mannschaft im Nachtragsspiel gegen den FC St. Otmar einiges Wettmachen. Zuerst musste man aber hoffen, dass die Unterlage überhaupt bespielbar ist. Das Feld war ein einziger Schlammhaufen, die Regenpfützen gut sichtbar und der anhaltende Regen machte das Ganze auch nicht wirklich besser. Nichtsdestotrotz traten die beiden Teams zur Schlammschlacht an.

 

An ein normales Spiel konnte aber kaum gedacht werden. Flache Bälle, merkte man schnell, waren eher zu vermeiden. Diese blieben auch gerne mal nach kurzer Distanz mitten im Feld liegen und warteten auf den nächstbesten Spieler, der sie mitzunehmen vermochte. So war schnell klar, dass mit hohen, weiten Bällen agiert werden musste, um die Verteidigung schnell aushebeln zu können. Mit diesen fand Speicher ein paar gute Ansätze, es fehlte aber noch die Präzision im Abschluss. Hinten liess man in den ersten Minuten wenig anbrennen, konnte aber noch nicht dominieren. Es dauerte bis in die 33. Minute, ehe K. Bektas einen seiner Versuche aus der zweiten Reihe herrlich traf und das Netz zappeln liess. Die Führung war nicht unverdient und dennoch waren die Gäste zur Pause noch unzufrieden. Zu wenig stark war ihre Reaktion auf den Freitag.

Nach der Pause drehte Speicher auf und machte mit drei Toren innerhalb von 15 Minuten alles klar. M. Schrag, F. Eugster und N. Forestier konnten sich mit schnellen Angriffen in die Skorerliste eintragen. Danach drehten die Gäste wieder zwei Gänge runter und liessen St. Otmar wieder mehr kommen. Das lag auch daran, dass die Heimmannschaft des Öfteren zu den Skischuhen griff und die brachiale Variante wählte und so das Verletzungsrisiko maximierte. Bei diesem Spielstand war es auch klüger eher mal zurückzuziehen. Der Schiedsrichter verpasste es zudem, diesem Treiben Einhalt zu gebieten. Durch rüde Tacklings stieg dementsprechend auch die Gehässigkeiten und so hatten die letzten 20 Minuten ein tiefes Niveau erreicht. Ein Freistosstreffer von St. Otmar zum 4:1 Endstand blieb das einzige Highlight in dieser Spielphase.

Resultatmässig konnte die 2. Mannschaft auf die Pleite vom Freitag gut reagieren. Vor allem zu Beginn der zweiten Hälfte zeigten die Gäste auch, dass sie spielerisch etwas draufhaben. Am Ende geht das 4:1 völlig in Ordnung. Nun heisst es Vollgas geben im Saisonendspurt!