1. Mannschaft - Speicher gewinnt umkämpftes Mittellandderby

In einer spannenden und emotionalen Partie gewinnt der FC Speicher mit 3-2 gegen Teufen. Torschütze Schmid traff in der 93. Minute mittels Elfmeter.

 

Zum Abschlussspiel der 2. Runde empfing der FC Speicher zuhause seine Gäste aus dem benachbarten Teufen. Speicher startete mit einem 2-2 gegen Appenzell in der ersten Runde, Teufen hingegen mit einem klaren 5-0 Sieg über Rorschach-Goldach. So waren die Gäste vor dem Spiel auf dem Papier als Favoriten zu betrachten. So begann die Partie um 20:15 vor einer stattlichen Kulisse von 150 Zuschauern, welche in den ersten Minuten ein eher trostloses Spiel sahen. Speicher wollte seine Chancen mittels langen Bällen versuchen, Teufen hingegen war bedacht einen gepflegten Spielaufbau zu betreiben, scheiterte jedoch meist am eigenen Unvermögen. Teufen zeigte Mühe mit der Taktik der Hausherren, so war es in der 9. Minute Schmid, welcher den Ball mustergültig auf Mazenauer weiterleiten konnte. Dieser zeigte keine Mühe und konnte den Ball an Höhener vorbei im Netz unterbringen. Speicher witterte nun weiterhin seine Chancen mittels langen Bällen und konnte promt in der 15. Minute auf 2-0 erhöhen. Torschütze Mazenauer leitete einen hohen Ball in den Lauf von Ray Kunz weiter und auch dieser schob den Ball an Höhener vorbei ins Tor. Teufen erholte sich jedoch gut von diesem Doppelschlag und nahm das Spieldiktat num gänzlich an die Hand. Mehrmals musste sich der stark aufspielende Knöpfel im Tor der Gelb-Schwarzen auszeichnen, scheiterten doch Ehrbar und Mujkanovic aus aussichtsreichen Positionen. In der 25. Minute war es dann Würzer auf der Seiter der Gastgeber, welcher einen Gegenangriff der Teufner nur noch mit einem Foul stoppen konnte. Der fällige Freistoss verwandelte Bruderer milimetergenau im linken oberen Eck. Ein Traumtor des jungen Teufners! Speicher bekundete nun arg Mühe mit dem Spiel und schwamm förmlich, dass Erfolgsrezept der ersten Minuten mit langen Bällen war dahin. So lautete der Pausenstand 2-1 für Speicher, wobei die Gäste nach dem Anschlusstreffer weitere gute Möglichkeiten bekundeten.

Zur zweiten Hälfte waren es wiederum die Gäste, welche das Spieldiktat an sich rissen. Speicher zeigte enorme Mühe, mit dem Spiel der Gäste mitzuhalten, konnten aber auch heute auf eine verlässliche Abwehr zählen. Speicher konnte den Spielaufbau Teufens in Schach halten, konnte aber selber keine Akzente im Angriffsspiel setzen. In der 61. Minute war es dann Locher, welcher sich mustergültig auf der linken Seite durchtankte, seine Hereingabe prallte Kris Kunz an die Hand, folgerichtig gab der Schiedsrichter Elfmeter. Babic nahm sich der Verantwortung an und drosch den Ball unhaltbar unter die Latte. So war der längst verdiente Ausgleichstreffer nun Tatsache. Speicher zeigte nun Reaktion und fand nun Antworten auf das Spiel der Teufner. Die Gangart wurde nun auf beiden Seiten emotionaler und die Zuschauer konnten sich auf eine packende Schlussphase in diesem Derby bereitmachen. Der eingewechselte Selmanaj auf Seiten der Gastgeber, er gab heute sein Pflichtspieldebüt für die 1. Mannschaft, scheiterte an Höhener im Tor der Gäste. Auf der anderen Seite konnten sich die Gastgeber bei Torhüter Knöpfel bedanken, welcher Sie noch in der Partie hielt. In der 82. Minute war dann aber auch Knöpfel geschlagen, Sleman konnte alleine losziehen und schob den Ball an Torhüter der Hausherren vorbei. Der Ball prallte jedoch vom rechten Pfosten kullernd über die Torlinie weiter an den linken Pfosten und von dort aus wieder zurück ins Spiel. Die Fassungslosigkeit stand den Teufnern ins Gesicht geschrieben, Speicher konnte sich hier nur mit sehr viel Glück retten. Teufen drückte nun wieder mit enormer Willenskraft auf den Führungstreffer, Speicher hingegen fand wieder Lösungen und konnte mit Kontern gefährlich werden. So war es in der 93. Minute Locher, welcher den Ball an Stillhard verlor, dieser drang von der rechten Seite in den Strafraum hinein und konnte nur noch regelwidrig gestoppt werden. So konnte Schmid zum Helden dieser Partie werden und schnappte sich den Ball. Sein halbhoher Elfmeter schlug in der linken Seite ein und brachte seine Farben wiederum in Führung. Teufen bäumte sich ein letztes Mal auf, konnte aber den Ausgleich nicht mehr erzielen. So gewannen die Gastgeber das Mittellandderby gegen FC Teufen mit 3-2. Die Leistung von Speicher war nicht das Gelbe vom Ei, zeichnete sich jedoch eine enorme Willenskraft von jedem einzelnen aus, was zu diesem Sieg führte. Teufen muss sich den Vorwurf machen, zu fahrlässig mit dem Spiel und seinen Chancen umgegangen zu sein, waren Sie über grössere Zeit des Spieles spielbestimmend. Speicher konnte so Moral tanken für das kommende Auswärtsspiel in Steinach. Anpfiff ist um 17:00. Teufen hingegen kann eine Reaktion im Derby gegen Heiden am Sonntag zeigen. Anpfiff auf dem Teufner Landhaus ist um 16:00.

Speicher: Knöpfel, Kris Kunz, Würzer, Hofer, Stillhard, Schmid, Bänziger, Forestier, Ray Kunz, Mazenauer, Loris Kunz, Selmanaj, Sparr, Lauper, Shala, Bär

Teufen: Hans Höhener, Rohner, Marti, Locher, Knechtle, Germann, Ehrbar, Boppart, Bruderer, Babic, Mujkanovic, Weiler, Walser, Sleman, Marc Höhener